Tierrechtskongress Wien, CARE - Conference on Animal Rights Europe, 2.–5. November 2017
UK flag

Mitmachen

Für eine aktive Teilnahme (wie eigene Vorträge, Arbeitskreise und Podiumsdiskussionen) ist der Eintritt am Kongress kostenlos. Vorschläge für eigene Beiträge bitte an care-program (at) vgt.at senden! Wir bemühen uns, alle seriösen Vorschläge auch tatsächlich ins Programm aufzunehmen. Wenn das Programm zu eng zu werden droht, bitten wir eventuell darum, Vorschläge mit passenden anderen Beiträgen zu kombinieren, damit möglichst alle die Chance haben, ihre Anliegen einzubringen.

Wer zuverlässig vor Ort ausgehängte Aufgaben übernimmt (Raumaufsicht, Moderation, Technik, Infostandbetreuung, Büchertisch etc.), kann am jeweiligen Tag ebenfalls kostenlos teilnehmen. Die vorherige Koordination findet über events (at) vgt.at statt.

Mögliche Beitragsformate

Arbeitskreis
Ein 10 minütiger Einleitungsvortrag und 40 Minuten Diskussion; sollten sich andere zum selben Thema melden, können diese sich ebenfalls an dem Arbeitskreis durch einen Einleitungsvortrag beteiligen; Gesamtzeit: 50 Minuten.
Vortrag
Ein Vortrag dauert ca. 40 Minuten mit zusätzlich 10 Minuten Diskussion; Gesamtzeit: 50 Minuten.
Podiumsdiskussion
Diskussionen mit mehreren Personen und Moderation können bei entsprechend relevanten Themen auch eine Doppelstunde ausmachen.
Ausstellung
Anfragen für eine Teilnahme an der geplanten Kunstausstellung mit eigenen Werken bitte bis spätestens 31. August 2017 an events (at) vgt.at richten!
Filmvorführung
Es sind auch Filmvorführungen mit anschließender Diskussion möglich.

Habe ich mir selbst viele Gedanken zu einem Thema gemacht, von dem ich glaube, dass es andere interessiert, aber diese Gedanken noch nicht bekannt sind, dann schlage ich einen Vortrag vor. Will ich, dass möglichst viele ihre Gedanken zu einem Thema, das mir wichtig ist, einbringen, dann halte ich einen Arbeitskreis ab. Gibt es entgegengesetzte Antworten zu einem relevanten Thema, die von einigen Gruppen oder Personen getragen werden, dann schlage ich das Thema als Podiumsdiskussion vor, bei der diese Gruppen jeweils repräsentiert sind.

Diesen Aufruf bitte an alle Personen, Gruppen, Vereine, Email-Listen und in sozialen Netzwerken usw. aus dem Tierschutz-/Tierrechtsbereich weiterleiten!

Konstruktives Konferenzklima

Um eine offene Diskussion zu ermöglichen, soll eine Atmosphäre des bedingungslosen Respekts gegenüber anderen TeilnehmerInnen, Vortragenden und deren Meinungen geschaffen werden.

Personen, die nachweislich als InformantInnen der Polizei gegen den Tierschutz bzw. einzelne TierschützerInnen aktiv wurden, sind von der Teilnahme am Kongress ausgeschlossen.