Gemälde: Wiese von Hartmuth Kiewert – Tiere im Wald zwischen Ruinen

8. Österreichischer Tierrechtskongress

Fische und Tierschutz in Österreich Freitag 21. Oktober, 11:30 Uhr: Vortrag im Raum Augarten

Während zahlreiche Tierarten in Österreich eindeutig auf unterschiedlichen Ebenen (gesetzlich, ethisch, öffentlich, etc.) geschützt sind, gilt das für Fische nicht. Fische werden auch hierzulande mehr wie leblose Produkte als empfindsame und fühlende Lebewesen behandelt. So ist es beispielsweise normal, üblich und legal, Fischen bei der Angelfischerei Schmerzen, Leiden, Stress und Angst zuzufügen. Eigentlich klare Verstöße gegen die Bestimmungen des Bundestierschutzgesetzes. Aber: Das Tierschutzgesetz gilt nicht für die Ausübung der Fischerei.

Die boomenden und von der EU massiv subventionierte Aquakultur lässt befürchten, dass sich Fischzucht auch in Österreich mehr und mehr zu Massen- und Intensivtierhaltung mit allen Nachteilen für die betroffenen Fische entwickelt. Tierschutz ist dabei (noch) nebensächlich.

Auch in allen anderen Bereichen, in denen Fische Thema sind, beispielsweise Fischhandel, Gastronomie oder die Aquaristik, gibt es wenig gesetzlichen Schutz für Fische.

In seinem Vortrag stellt Erich Schacherl, die unterschiedlichen Bereiche beim Thema Fische und Tierschutz vor und macht deutlich, dass die Zeit für eine Wende im Umgang mit Fischen gekommen ist.

Person

Programmübersicht